Textfeld: Seite #

Für die Auftaktveranstaltung zum Grünen Gockel - unserem kirchlichen Umweltmanagement - am 19.9.2021 war es dem Umweltteam wichtig, dass Aktionen in beiden Gemeindeteilen, also in Euerbach und Geldersheim stattfinden. Hier ist ein persönlicher Bericht aus meiner vorwiegend geldersheimer Sicht: Los gings ab 10 Uhr mit dem Aufbau vor der Frühmesskapelle. Wir stellten Tische aus unserem Gaden auf und platzierten die verschiedenen vorbereiteten Angebote darauf: Ein Tisch mit Infomaterial aller Art, wie Flyer, Bürotips, ein Bio-Hofladenführer durch das Obere Werntal usw. Auch Kugelschreiber und Luftballons waren dabei. Der nächste Tisch war für die grünen Gockel-Kekse, die Sabrina Rees noch am Vorabend gebacken hatte. Sie wurden einzeln auf Servietten ansehnlich und hygienisch präsentiert. Der dritte Tisch war der Basteltisch mit dem Angebot, einen Grünen Gockel am Spieß zu basteln oder ein Ausmalbild mitzunehmen.
Auch haben wir die Stellwände, die uns die politische Gemeinde
Geldersheim für diese Aktion freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte, aufgestellt und mit den verschiedenen Informationen bestückt: Grußworte aus Politik und Kirche, die Umwelterklärung unserer Nachbargemeinde Niederwerrn sowie eine Ideenwand an denen Jeder und Jede eigene Umwelttipps anbringen konnte. Fotos vom "Grünen Gockel" haben die Wände weiter aufgelockert. Pünkt-lich um 11, rechtzeitig zum angekündigten Start, war aufgebaut. Die ersten Interessent*innen kamen aus der nahegelegen katholischen Kirche und informierten sich am Infotisch. Bei den Kindern kamen natürlich die Kekse und auch die Luftballons am besten an. Auch Bürgermeister Thomas Hemmerich stattete uns einen Besuch ab. Gegen 12:30 verließ ich den Stand (Mittagessen) - er war bewusst so gestaltet, dass er auch als "Selbstbedienungskonzept" funktionierte. Gegen 13:30 machte ich mich nach Euerbach auf. Dort war der Pressetermin angesetzt. Mit dabei war auch mein Sohn Jonas Rees, der im grünen Gockelkostüm ein ganz besonderer Hingucker auf dem Pressefoto war - vielleicht haben Sie das Bild in der Mainpost gesehen? Nach Pressebild- und Gespräch sowie einer kurzen Kaffeepause ging es dann für mich und Jonas zurück nach Geldersheim zum dortigen Stand. Wir sahen, dass vor allem Kekse und Luftballons gut angekommen waren und füllten für die noch kommenden Gäste nach. Gegen 16 Uhr begannen wir mit dem Abbau und gegen 17 Uhr war alles aufgeräumt.

Danke für die Unterstützung an Gemeinde und Bauhof Geldersheim, die vielen sichtbaren und unsichtbaren Helferinnen und Helfer und alle die im Großen oder Kleinen zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Besonderen Dank an meine Familie, insbesondere an meine Frau Sabrina ohne die die Aktion so nicht möglich gewesen wäre! Wer die Auftaktveranstaltung verpasst hat, kann sich viele der Infos auch jetzt noch in der Frühmesskapelle ansehen. Auf den vorderen 3 Seitenbänken gibt es ein entsprechendes Angebot.