Textfeld: Seite #

Liebe Gemeinde!

Fünfzig! - So heißt kurz und knapp eines der wichtigsten Feste der Christenheit. Glauben Sie nicht? Doch, Sie kennen es alle. Ich meine: „Pfingsten“, kommt vom griechischen „Pentekoste“ und das heißt ganz einfach: Fünfzig!

Gemeint sind 50 Tage nach Ostern. Ja, und so kurz und seltsam sein Name ist, so sehr fristet Pfingsten ein Mauerblümchendasein unter allen kirchlichen Festen: Dabei gäbe es kein einziges kirchliches Fest ohne es. Denn ohne die Begabung mit dem Heiligen Geist wären die Jünger  rückwärtsgewandte Menschen geblieben, hätten Gedenkfeiern auf Jesus abgehalten, aber keine Gemeinde gegründet.    
Die Jünger wurden mit Gottes Geist erfüllt, der ihnen Mut und Kraft gab. Die biblische Pfingstgeschichte zeigt: Jesu Handeln und Reden kommt bei unterschiedlichen Menschen an. Es begeistert, schafft Gemeinschaft und setzt in Bewegung. Christinnen und Christen führen diese erstaunliche
Wirkung auf die schöpferische Kraft des Heiligen Geistes zurück. Gottes Geist denken sich viele als weiblich, denn das hebräische Wort für Geist, „ruach“, ist weiblich. Dieser Geist wird in der Bibel als dynamisch geschildert: Er ist belebend wie der Hauch des Atems, kraftvoll wie der Sturm, verzehrend wie das Feuer. Diese Geist kann trösten in diesen schwierigen Zeiten der Corona Pandemie.

Pfingsten ist auch der Geburtstag der Kirche. Die hat übrigens einen Geburtstagswunsch an Sie. Ob Sie den erfüllen können? Na, sicher! Gehen Sie einfach mal wieder hin, zum Gottesdienst, schließlich gehören Sie doch dazu. An Ostern konnten wir ja leiden keine Gottesdienste in unseren Kirchen feiern. Doch nun ist es wieder möglich. Nutzen wir es! Ein frohes Pfingstfest wünscht Ihnen   Ihr Pfarrer Martin Bauer

Textfeld:  Jahresgabe 2020
Dieser Gemeindebriefausgabe wird der Brief für die Jahresgabe sowie entsprechende Überweisungsträger  beigelegt.  Wir bitten sie herzlich um ihre  finanzielle Unterstützung. Vielen Dank für Ihre Spende.